counterspy1

In “CounterSpy” von Dynamighty übernehmt ihr die Rolle eines Agenten der C.O.U.N.T.E.R Organisation, die sich im Kalten Krieg – dabei handelt es sich um ein alternatives Kalter Kriegs-Setting – zwischen den beiden Fronten befindet. Die Story des Spiels beschreibt David Nottingham von Dynamighty im Playstation.Blog so:

“Als Elite-Mitglied von C.O.U.N.T.E.R. besteht eure Aufgabe darin, ins Herz zweier gegnerischer Supermächte einzudringen und sie zu sabotieren, da sie in ein frenetisches Wettrüsten verstrickt sind, das die Existenz der Menschheit bedroht. Ihr kontert die wahnsinnigen Pläne dieser Rivalen im Kalten Krieg, indem ihr deren scheinbar uneinnehmbare Stützpunkte überfallt und ihre finsteren Machenschaften untergrabt, bevor sie ihre immer teuflischeren Massenvernichtungswaffen gegeneinander zum Einsatz bringen können.”

Das Ziel des Spielers in diesem Action-Stealth-Sidescroller ist es dabei, beide Supermächte zu infiltrieren und in den einzelnen Levels möglichst alle Pläne und Intels zu stibitzen und somit die Katastrophe aufzuhalten. Dabei muss man stets die Alarm-Levels (Defcon) beider Seiten im Auge behalten und am besten demnach entscheiden, welche Mission man als nächstes annimmt. In jeder einzelnen der Missionen, die übrigens zufällig generiert werden und damit für Wiederspielwert sorgen, gibt es eine vorgegebene Anzahl an Plänen zu finden. Dazu gesellen sich Waffenbau-Pläne. Diese schalten – vorausgesetzt man findet alle für eine neue Knarre – ebendiese im Shop frei. Kaufen muss man sie dann jedoch noch mit in-game Währung. Dem selben Prinzip folgen auch Perks bzw. Modifier, die den Spieler zum Beispiel immer leise laufen lassen, auch wenn er sprintet. Diese Modifier gelten allerdings immer nur für eine Mission, ein Kauf sollte also gut überlegt sein! Ebenfalls in-game Währung kostet Munition, die stets rar gesäht ist – man ist also relativ gut beraten, das hart verdiente Geld eher für mehr Kugeln auszugeben.

counterspy2

Das Ganze spielt sich als 2D Sidescroller mit den bekannten Moves: Schleichen, Laufen, Hüpfen, an Vorsprüngen Festhangeln, Schießen, Nahkampfattacken et cetera. Die Steuerung ist dabei einsteigerfreundlich gehalten, bietet aber dennoch genug Tiefgang und fühlt sich jederzeit griffig an. Geht man allerdings in Deckung, ändert sich die Perspektive in eine Art 3rd Person Gallery-Shooter. Hier kann man seine Kontrahenten gezielt aufs Korn nehmen – auch jene, die sich in der dritten Dimension, also abseits des betretbaren Pfades, befinden. Das stört zwar irgendwie den Spielfluß, allerdings ist man in “CounterSpy” durch dieses Feature auch dazu gezwungen, mehr Acht zu geben, wohin man läuft.

Die Cel Shading Grafik und deren Farbtöne unterstützen das Kalte Kriegs-Setting ganz ausgezeichnet. Irgendwie wirkt das Spiel wie ein Comic oder Propaganda-Plakat aus dieser Zeit. Dazu verstärken Jazz-Sounds das 60er Jahre Flair. Auch die Animationen können sich sehen lassen. Optisch sowie Sound-technisch gibt es also nichts auszusetzen. Über die Spieldauer kann man das leider nicht sagen, denn “CounterSpy” ist etwas kurz geraten. In 3-4 Stunden dürfte der Abspann auch für ungeübte Spieler über den Bildschirm flimmern. Die zufällig generierten Missionen sowie die Scores, die man aufstellen kann – hier gibt es auch ein Online-System, das einem immer einen neuen “Kontrahenten”, dessen Punkte es zu schlagen gilt und man anschließend Bonus-Geld bekommt, vorschlägt – sorgen für etwas Wiederspielwert. Hier könnte man sich aber mehr erwarten.

Meinung

Es hat etwas gedauert, bis ich mit “CounterSpy” so richtig warm geworden bin. Grafik, Setting und Sound hatten mich zwar sofort in ihren Bann gezogen, spielerisch jedoch war ich durch das in-game Shop-System etwas genervt. Gewöhnt man sich allerdings daran, kann man das Feature einfach als taktisches Feature sehen und demnach entscheiden, wie man in der nächsten Mission vorgehen will. Das Core-Gameplay hat mir gut gefallen, allerdings könnte dieses etwas mehr Abwechslung bieten – denn eigentlich gehe ich jede Mission im selben Stil an. Nichtsdestotrotz sollten sich Schleich-Fans, zu denen ich mich jetzt nicht zu 100% zähle, “CounterSpy” mal etwas genauer ansehen.

Persönliche Wertung: 7 von 10 Punkten

Trailer

Hier haben wir noch einen Trailer zum Spiel für euch:

“CounterSpy” ist als Cross Buy für PS4, PS3 und PS Vita für 12,99 Euro erhältlich.