Das Wiener Start-Up “Three Coins” und die gemeinnützige Organisation “youngCaritas” luden letzten Dienstag eine Gruppe Jugendlicher in die “actionFabrik”, um dort das Smartphone Game “CURE Runners” (wir berichteten) vor laufenden Puls4 TV-Kameras zu testen.

01 - ActionFabrik

Grund dafür war ein TV Beitrag zum Thema “Umgang mit Geld” für die Sendung “Guten Abend Österreich”, der demnächst auf Puls4 ausgestrahlt werden wird. Dort ist unter anderem ein Interview mit einem österreichischen Schuldenberater zum besagten Thema zu sehen und auch das Three Coins Team wird über CURE Runners und dessen Hintergründe berichten.

02 - Puls4

Nachdem sich die Jugendlichen in der “actionFabrik” eingefunden und CURE Runners ausführlich angespielt hatten, wurden sie für den TV Beitrag interviewt. Danach stand Eva-Bettina Gruber, ihres Zeichens Head of Operations bei Three Coins, noch Rede und Antwort. Dabei ging sie ausführlich auf die Entstehungsgeschichte der Three Coins GmbH und das Mobile Game CURE Runners ein.

03 - Jugendliche

Die Three Coins GmbH entstand vor etwa zwei Jahren, als die Co-Gründerin Katharina Norden den “Ideen gegen Armut” Hauptpreis gewonnen hatte und gemeinsam mit Matthias Reisinger und Anna Mostetschnig den Gewinn nutzte, das Start-Up zu gründen. Inzwischen sind Three Coins auf vier Mitarbeiterinnen angewachsen, ihren Arbeitsplatz haben sie im Wiener Co-Working-Space “Impact HUB Vienna” im 7. Bezirk.

04 - Three Coins

Die Idee zu CURE Runners entstand damals etwa zur gleichen Zeit. Zuerst wurde die Grundgeschichte ausgearbeitet und ein spielbarer Prototyp entwickelt. Three Coins verfolgen den “User Innovation Approach“, das heißt sie haben engen Kontakt mit ihrer Zielgruppe und setzen sich intensiv mit ihrem Feedback aus Testungen und Diskussionen auseinander. So ließen sie das Game in allen Entwicklungsphasen von hunderten Jugendlichen testen. Den Prototypen fand die Zielgruppe aber zum Beispiel “zu bunt” und “nicht post-apokalyptisch” genug.

05 - Cure-Runners

Vor etwa einem Jahr gingen Three Coins dann eine Kooperation mit dem Wiener Game-Studio ovos ein, mit dem dann gemeinsam die finale, düsterere Version von CURE Runners umgesetzt wurde, die Anfang April 2014 vollkommen kostenfrei in allen österreichischen App-Stores erschienen ist. Finanziert wurde die Produktion durch einen Mix von Sponsoring von verschiedenen Firmen, Förderungen und dem Beitrag einer privaten Investorin aus der Schweiz. Eva-Bettina Gruber erklärte daraufhin, dass die Schweizer anscheinend innovationsfreudiger als die Österreicher sind, und sich dort unterstützendes Early Stage-Funding für Start-Ups einfacher finden ließe. In Österreich war es durchwegs schwer, Partner für noch nicht beendete Projekte zu gewinnen.

06 - ovos

Eine große Herausforderung der Produktion von CURE Runners war von Anfang an, ein hohes Production Value zu erreichen. So wurde beim Erstellen der Grafiken ein hoher Aufwand betrieben. Bei ovos arbeitete ein Kernteam an 6 Personen fast ein Jahr lang an CURE Runners, insgesamt waren im Game Development 18 Leute tätig.

07 - Eva-Bettina Gruber

Zum Schluss verriet Eva-Bettina Gruber noch, dass Three Coins an einem echten Budget-Tracker für Smartphones arbeite, der an den in CURE Runners verwendeten “CURE Tracker” angelehnt ist. Diese App ermöglicht es den Benutzern, ihr eigenes Budget im realen Leben zu planen und zu verwalten. Es ist die Möglichkeit geplant, eine Vorschau über die zukünftige Budget-Entwicklung abhängig vom eigenen Finanzverhalten berechnen zu lassen – weiters sich mit Freunden zu messen, sich gegenseitig zu motivieren und gemeinsam Sparziele zu verfolgen. Die App wird voraussichtlich 2015 erhältlich sein. Bis dorthin arbeitet Three Coins auch an speziellen Trainingsformaten zum Thema Financial Education: für didaktische Umfelder wie Schulen, Jugendzentren, Lehrlingsbetriebe und Schuldnerberatungen. Diese Zielgruppen-gerechte, interaktiven Workshops werden im Juni pilotiert und im Herbst 2014 ausgerollt.

Wir bedanken uns bei den Teams von Three Coins, youngCaritas und Puls4 für den netten Nachmittag!

CURE Runners ist völlig kostenlos, bietet keine In-App-Purchases an und ist im iOS App Store und im Android Google Play Store erhältlich. Hier geht’s zum Download (iOS, Android): http://bit.ly/3CureRunners. Und hier haben wir noch den Trailer für euch: