content_award_vienna_2014

Zum 6. Mal wird der Content Award Vienna ausgeschrieben und prämiert die besten digitalen Formate der Stadt. Der Content Award Vienna wurde 2009 ins Leben gerufen, um innovative Medienschaffende bei Produktion, wirtschaftlicher Verwertung sowie Verbreitung ihrer digitalen Formate zu unterstützen. 
”Wien etabliert sich international als Top-Standort für digitale Kreativität. Trotz wechselnder Trends steigt die Qualität der Einreichungen jedes Jahr. Mit einem Preis wie dem Content Award Vienna holen wir diese großartigen Werke und die Köpfe dahinter vor den Vorhang”, so Finanz- und Wirtschaftsstadträtin Renate Brauner.

Wiener Game-Hit in den USA

Der Content Award Vienna dient als einer der höchstdotierten Preise für digitalen Content in Österreich auch als Sprungbrett für junge Medienschaffende: Die Vorjahresgewinner des Content Awards für das beste Game – das Wiener Entwicklerduo “Kunabi Brother“, Denis und Davor Mikan – führen mit ihrem Spiel “Blek” seit mehreren Wochen das Ranking für bezahlte Apps im iOS AppStore an. “Blek” ist aktuell in 25 Ländern weltweit das meistheruntergeladene iPhone-Spiel. Damit setzen sich Kunabi Brother als Indie-Developer gegen Konkurrenzprodukte von großen Spielefirmen durch. Das einfache und elegante Game wird von der internationalen Fachpresse – von Wired bis zur New York Times – gepriesen.
Warum es wichtig ist, Wiener Produzentinnen und Produzenten von innovativen und qualitativ hochwertigen digitalen Inhalten zu unterstützen, liegt auf der Hand. “Sie stellen nicht nur einen wachsenden Wirtschaftszweig dar, der Arbeitsplätze schafft und den Wirtschaftsstandort stärkt, sie kreieren auch Mehrwert, indem sie zukunftsweisende, audiovisuelle digitale Inhalte für den internationalen, aber speziell auch für den Wiener Markt entwickeln,” unterstreicht Gerhard Hirczi, Geschäftsführer der Wirtschaftagentur Wien die Bedeutung dieser Wachstumsbranche.

Smart City Wien unterstützt kreative Ideen

In Wien fallen die von der Stadt offen zur Verfügung gestellten Verwaltungsdaten – die so genannten Open Data – auf besonders fruchtbaren Boden. Die Wiener Entwicklerinnen und Entwickler produzieren mit den offenen Daten nützliche Anwendungen für die Bürgerinnen und Bürger, wie zB. Smartphone-Apps, die barrierefreie Zugänge oder Abfahrtszeiten der öffentlichen Verkehrsmittel anzeigen. All das trägt zum Status Wiens als eine der weltweit führenden Smart Cities bei. Die Wirtschaftsagentur Wien vergibt beim diesjährigen Content Award je 5.000 Euro Preisgeld in sechs Kategorien: für innovative digitale Computerspiele (“Games”), Smartphone-Anwendungen (“Apps”), Kurzfilme (“Shorts”), Visualisierungen (“Visuals”), digitale Figuren (“Characters” Sonderpreis) sowie digitale Produktionen von Frauen bzw. mit Fokus auf Gleichstellung der Geschlechter (“FemPower” Sonderpreis). Darüber hinaus stiften Partnerinnen und Partner, wie die Wiener Stadtwerke (“Open Data” Preis), Wien Holding und Infoscreen Geldpreise und Werbewert in Höhe von über 100.000 Euro.

Einreichung

Von 4. Juni kann bis 9. September 2014 kann auf contentaward.at online eingereicht werden. Die Einreichbedingungen finden Sie ebenfalls auf contentaward.at.

Internationale Expertinnen und Experten in den Fachjurys

Über die begehrten Trophäen in den weiteren Kategorien entscheiden heuer sieben Fachjurys, die mit nationalen und internationalen Expertinnen und Experten besetzt sind. In der “Games”-Jury ist u.a. Gabriel Hacker, Studioleiter bei King, Deutschland, einem der weltweit erfolgreichsten Entwickler von mobilen und Online-Games (“Candy Crush Saga”), vertreten. Maike Mia Höhne, Kuratorin des Kurzfilmprogramms bei der Berlinale, bewertet die Produktionen in der Kategorie “Shorts” und Sylke Gruhnwald, Leiterin von NZZ Data, die Einreichungen für die “Open Data” Kategorie.