maximilian_csukMaximilian Csuk (Max) ist Spieleentwickler. Unter dem Namen “IMakeGames” hat er bereits mehrere Spiele im Alleingang veröffentlicht. Wir hatten die Gelegenheit, ihm ein paar Fragen zu stellen. In unserem Interview lest ihr, wie Max in die Spiele-Branche gekommen ist, welche Games er bereits released hat, was ihm an der Spieleentwicklung am meisten gefällt und noch vieles mehr!

Hi Max! Kannst du dich bitte zu Beginn einfach gleich einmal vorstellen? Wer bist du, woher kommst du?

Maximilian Csuk: “Mein voller Name ist Maximilian Csuk, ich komme aus Jennersdorf im Burgenland, wohne aber seit ca. sechs Jahren in Wien. Ich studiere Informatik an der TU Wien.”

Wie hat das angefangen, dass du Spiele machst bzw. wann wurde dir klar, dass du selbst Spiele entwicklen willst?

Max: “Wie das genau angefangen hat, weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr. Ich glaube ich war ca. 13 als ich meine ersten Erfahrungen mit einem Programm namens ‘Klik & Play’ gemacht habe. Danach habe ich ziemlich schnell gelernt, dass ich mir Fähigkeiten wie das Programmieren aneignen muss, um meine Ideen zu verwirklichen. Meine Interessen haben sich im Laufe der Zeit zwar gewandelt, aber zur Spiele-Entwicklung bin ich immer wieder zurück gekommen.”

Was und wie viel spielst du privat gerne und kannst du dich an deine erste Spielerfahrung erinnern? Welches Spiel war das?

Max: “Zur Zeit spiele ich relativ wenig, oft weil mir die Zeit fehlt. Ich nutze meine Freizeit lieber aktiv und entwickle selber. Wichtige Titel, die mich inspirieren spiele ich aber schon! Wahrscheinlich das erste Spiel, das mich geprägt hat, war ‘Anno 1602′. Ich wollte danach auch jahrelang eine Aufbausimulation entwickeln, wenn auch mit wenig Erfolg. ;)

War deine Ausbildung dafür ausschlaggebend bzw. umgekehrt: Hast du deine Ausbildung in Hinblick darauf gemacht?

Max: “Das hat sich sicherlich gegenseitig beeinflusst. Durch das Spiele-Entwickeln ist mein Interesse an Informatik geweckt worden. Und im Studium habe ich natürlich viel Wichtiges für meine Leidenschaft dazugelernt.”

Ist “IMakeGames” für dich Hobby oder Beruf – und wie bist du auf den Namen gekommen bzw. war es schwierig für dich, einen passenden Namen zu finden?

Max: “Es war lange Zeit ‘nur’ Hobby, mittlerweile ist es auch schon Neben-Beruf, auch weil ich mittlerweile damit Geld verdiene und ein Unternehmen gegründet habe.

Zum Namen: Ich wollte keinen abstrakten Namen, sondern etwas, das aussagt was ich mache und ich mache Spiele! :)

Wie kann man sich einen typischen Entwickler-(All)Tag bei dir vorstellen?

Max: “Da ich das (noch) in meiner Freizeit mache, gibt es keinen typischen Alltag. Immer wenn ich Zeit habe, setze ich mich hin und arbeite an meinen Projekten. Manchmal kann ich täglich daran arbeiten, manchmal wochenlang nicht. Oft arbeite ich auch im Zug oder bei meiner Freundin, also nicht nur an meinem ‘normalem’ Arbeitsplatz.”

Machst du alles an deinen Spielen selbst oder hast du z.B. jemanden für Sound und Musik?

Max: “Audio ist der Bereich, worin ich selber noch gar keine Erfahrung habe. Bis jetzt habe ich immer frei verfügbare Tracks und Sound-Samples verwendet. Ich hoffe, dass ich in Zukunft in diesem Bereich mit Künstlern zusammenarbeiten kann.”

Wie sieht in etwa die Aufteilung aus Design, Programmieren, Art, etc. aus?

Max: “Die Entwicklung habe ich bis jetzt bei jedem Spiel komplett selbst umgesetzt. Auch die Idee ist immer auf meinem Mist gewachsen. Bei meinen ersten Spielen habe ich frei verfügbare Grafiken verwendet, mittlerweile habe ich meinen Stil einigermaßen gefunden und mache diese auch selber.”

Du hast bereits drei Spiele released: “Jungle Mayhem”, “Planet Wars” und “Rico – A Tale of Two Brothers”. Kannst du uns bitte kurz erzählen, um welche Spiele es sich dabei handelt?

Max: “‘Jungle Mayhem’ ist für mich eher ein misslungenes Experiment als ein fertiges Spiel. Während ich die Idee nach wie vor nicht schlecht finde, war die Umsetzung leider ein Fehlschlag, hauptsächlich weil ich es nicht geschafft habe, die Idee in ein gutes Spiel zu verwandeln.

‘Planet Wars’ ist mein Versuch, ein Echtzeitstrategie-Spiel auf einer mobilen Platform umzusetzen. Ich bin mit dem Ergebnis relativ zufrieden, aber besser geht’s natürlich immer. ;)

‘Rico – A Tale Of Two Brothers’ ist mein bisher ambitioniertestes Projekt gewesen. Ich wollte ein Jump’n'Run kreieren, das ich auch als Kind gerne gespielt hätte. Daher ist auch die Grafik dementsprechend ‘retro’. Außerdem ist das Spiel neben Android auch für iOS, Windows, Mac und Linux erhältlich, und ist damit auch meine erste Desktop-Veröffentlichung.”

Wann und in welcher Reihenfolge hast du diese drei Spiele veröffentlicht?

Max: “‘Jungle Mayhem’ im Jänner 2012, ‘Planet Wars’ im September 2012 und ‘Rico – A Tale Of Two Brothers’ im August 2013.”

“Planet Wars” und “Jungle Mayhem” sind nur für Android erschienen – warum?

Max: “‘Jungle Mayhem’ wollte ich zwar auf andere System portieren, doch da das Spiel nicht gut aufgenommen wurde, habe ich diese Pläne aufgegeben. ‘Planet Wars’ war immer nur für mobile Geräte gedacht.”

Gibt es Pläne, diese zwei Spiele auch noch für iOS zu Portieren?

Max: “‘Planet Wars’ definitiv. Sobald ich die Zeit dafür finde! :)

Wo siehst du die größten Unterschiede zwischen Android und iOS und was zahlt sich deiner Meinung nach (finanziell) mehr aus?

Max: “Mit Android habe ich mehr Erfahrung und es bringt konstante Zahlen. Bezüglich iOS hatte ich das Glück, dass ‘Rico’ von Apple im App Store gefeatured wurde. Dadurch waren die ersten Wochen phänomenal in Bezug auf Umsatz. Später ist der Strom abgeflacht. Zur Zeit sind meine iOS und Android Umsätze ca. gleich groß. Große Unterschiede sehe ich in Bezug auf die Veröffentlichung nicht.”

“Rico – A Tale Of Two Brothers” ist nicht nur für Android und iOS, sondern auch für Windows, Mac und Linux erschienen. Hast du für das Spiel eine andere Engine verwendet?

Max: “Nein, ich habe alle Spiele mit der gleichen Library geschrieben.”

Apropos Engine: Mit welchen Tools/mit welcher Software entwickelst du deine Games?

Max: “LibGDX heißt die Library die ich verwende. Ihr Schöpfer Mario (auf Twitter unter @badlogicgames) ist übrigens auch Österreicher! :)

Die Grafik-Stile deiner Games reichen von Retro und Pixel bis hin zu polished und süß. Wie entscheidest du, welchen Stil welches Spiel haben soll?

Max: “Zu Beginn musste ich nehmen was ich kriegen konnte, da ich nicht über die Fähigkeiten verfügte, Grafiken selber zu machen. Die Grafiken für ‘Planet Wars’ sind z.B. von Daniel Cook (www.lostgarden.com) gratis zur Verfügung gestellt worden.

Mittlerweile habe ich aber glaube ich meinen Stil ein wenig besser gefunden und will das auch so beibehalten.”

Zurzeit arbeitest du an “Nubs’ Adventure” – kannst du uns dazu schon mehr verraten?

Max: “Obwohl ich mit ‘Rico’ ein 2D Jump’n'Run herausgebracht hatte, wollte ich mich noch einmal an dem Genre versuchen. ‘Nubs’ Adventure’ ist aber schon ein ganz anderes Spiel. Es legt viel mehr Wert auf das Erforschen dieser Welt, die ich schaffe. Ich versuche auch, eine durchdachte Geschichte zu erzählen, die nicht nur unwichtiges Beiwerk ist. Mittlerweile habe ich auch eine Demo herausgegeben: www.imake-games.com/nubs/earlyBuilds/Nubs_Adventure_Demo.zip.

Ich schreibe auch relativ regelmäßig in mein Development Log: gamedevelopersrefuge.org/viewtopic.php?t=1315!”

Wann soll das Spiel erscheinen – und für welche Plattformen?

Max: “Das Spiel erscheint sobald es fertig ist! ;) Ich setze mir keine Deadlines, sondern arbeite einfach so schnell und gut ich kann. Das Spiel soll auf alle Fälle für Windows, Mac, Linux, Android und iOS erscheinen, vielleicht auch Ouya!”

Zum Abschluss würde ich dich gerne noch fragen, was du zum Thema Networking in der österreichischen Videospiel-Szene sagst. Bist du oft auf Events (z.B. Subotron oder das GameDev Cafe in Wien etc.) zum Networken? Oder wie kann man sich das bei dir vorstellen?

Max: “Nein, ich habe dahingehend leider noch keine Erfahrung gemacht, würde es aber in Zukunft gerne nachholen! :)

Hast du noch abschließende Worte für unsere Leser?

Max: “Danke fürs zu Ende lesen! :)

Wer möchte, kann mir auch gerne bei Twitter folgen: twitter.com/IMakeGames_ :)

Vielen Dank für das Interview!