Wie in-ga.me berichtete, fand vergangenes Wochenende der erste Molyjam “What would Molydeux? statt. Eigentlich aus einem nicht zu ernst gemeinten Tweet von Anna Kipnis (@doubleanna) heraus entstanden weltweit sage und schreibe über 260 Spiele in nur 48 Stunden – alle Spiele basieren dabei auf Tweets des Fake-Accounts @PeterMolydeux, der die Game-Design Legende Peter Molyneux und dessen Ideen veräppelt und auf die Spitze treibt. Ein solcher Tweet war zum Beispiel: “Game where you are a coin being passed around. Must travel as far as possible, placing yourself in ideal places to be picked up and transported”. Daraus entstand das Spiel “Coin of Destiny!”, von dem wir bereits gestern hier berichteten.

Die gesamte Liste der beim Molyjam 2012 entstandenen Spiele findet ihr hier: http://www.whatwouldmolydeux.com/archive.php.

Der echte Peter Molyneux tauchte übrigens bei der Molyjam Location in London auf; der Mann hinter dem Fake-Account konnte leider nicht daran teilnehmen.

Fortsetzung folgt?

Gestern twitterte @PeterMolydeux noch folgendes: “#molyjam2013? It will exist forever until we get an official apology from the oppressors for forcing old game design on us. That’s a promise” Man darf sich also (ziemlich sicher) auf eine Fortsetzung 2013 freuen!